SPD Kreis Friedrichshain-Kreuzberg

Die Quote kommt – ein bisschen.

Die Quote kommt! Noch sind Frauen in der deutschen Wirtschaft und Politik unterrepräsentiert, insbesondere in Führungspositionen (Quelle: Allbright Stiftung):

  • 10,1 % Frauen sind in Vorständen deutscher börsennotierter Unternehmen
  • 3,1 % der Vorsitzenden dieser Vorstände sind weiblich
  • 32,1 % der Aufsichtsratsmitglieder deutscher börsennotierter Unternehmen sind weiblich
  • 5 % der Aufsichtsratsvorsitzenden sind weiblich

Deutschland ist damit im europäischen Vergleich im unteren Drittel. Allein dies, nebst wissenschaftlicher Studien, zeigt, dass die Mär davon, dass Frauen angeblich meist keine Führungspositionen o.ä. wollen, nichts ist als: eine Mär.

Die SPD strebt nun in der aktuellen Bundesregierung eine verbindliche Zielgröße für Frauen in den Vorständen börsennotierter und im Aufsichtsrat paritätisch besetzter deutscher Unternehmen an – denn freiwillige Maßnahmen haben nicht gefruchtet: Etwa 70 % der Unternehmen setzten sich für die Zukunft die Zielgröße „Null“ für den Vorstand.

Kritiker der Quote bemängeln, dass Frauen angeblich oft das falsche studieren oder dass eine Quote ein Eingriff in die Entscheidungsgewalt freier Unternehmen sei. Doch gibt es, einerseits, mittlerweile mehr weibliche Absolventinnen der Betriebswirtschaftslehre als männliche, und andererseits, steht, wie Marcel Fratzscher, Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung sagt: „Dieser Einschränkung der Freiheit in einzelnen Fällen […] die Einschränkung der Freiheit für 51 Prozent unserer Gesellschaft gegenüber, nämlich aller Frauen.“

Er führt weiter die drei Ebenen der positiven Wirkung einer Quote auf:

  1. Sie wirkt sich positiv auf die Gleichstellung insgesamt aus, da sie bspw. Unternehmen zwingt, Hürden für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie abzuschaffen,
  2. Unternehmen profitieren, da divers besetzte Teams nachweislich erfolgreicher sind,
  3. Jede und jeder einzelne profitiert von einer Quote, denn die Mehrheit der Gesellschaft wünscht sich mehr Gleichberechtigung.

Insofern freuen wir uns über das Gesetzesvorhaben, werden jedoch weiter daran arbeiten, dass mehr Unternehmen in den Geltungsbereich des Gesetzes aufgenommen werden.

Quelle Fratzscher: https://www.zeit.de/wirtschaft/2020-12/frauenquote-frauen-maenner-fuehrungspositionen-chancengleichheit-gleichstellung?fbclid=IwAR1LTOS4wtxGx8SgobUbSWdSUQTx2l9-W3e3JEn_1GG7YTkRX0yeuVa4uc4

Quelle Allbright: https://www.allbright-stiftung.de/fakten

ASF

Wir – die ASF Friedrichshain-Kreuzberg – vertreten die Interessen der Frauen in der SPD in Friedrichshain-Kreuzberg und darüber hinaus.

Kontakt

ASF

Wir – die ASF Friedrichshain-Kreuzberg – vertreten die Interessen der Frauen in der SPD in Friedrichshain-Kreuzberg und darüber hinaus.

Kontakt

SPD Friedrichshain-Kreuzberg
Wilhelmstr. 140
10963 Berlin

Tel: 030 – 2912578
Fax 030 – 25991410

kreis-friedrichshain-kreuzberg@spd.de

Büro-Öffnungszeiten
Montag bis Donnerstag
9 bis 14 Uhr