Ausblick 2019: Bezirk saniert Schulen und Sportflächen

Bezirksstadtrat Andy Hehmke im Sommer 2017 vor einem Neubau der Lasker-Schule. Auch 2019 wird im Schulbereich wieder gebaut und saniert.

Auch im neuen Jahr gibt es im Schulbereich umfangreiche Baumaßnahmen. Das Prinzenbad bekommt eine Traglufthalle. Und das Ordnungsamt geht weiter gegen Falschparken und Müll vor. Das Bezirksamt hat seine Pläne für 2019 vorgestellt.

Was steht an im neuen Jahr? Das Bezirksamtes hat seine wichtigsten Projekte vorgestellt. Im Folgenden dokumentieren wir Auszüge aus einer Pressemitteilung des Bezirksamtes. In kursiver Schrift ergänzen wir diese mit weiteren Informationen.

Die Bereiche Schule, Sport, Ordnungsamt und Wirtschaft werden von Bezirksstadtrat Andy Hehmke (SPD) verantwortet.

Schule

Der modulare Ergänzungsbau in der Pufendorfstraße wurde im vorigen Sommer eröffnet. Es folgt ein zweiter Bauabschnitt, der den Neubau einer Sporthalle, weitere Unterrichtsräume sowie die Freiflächengestaltung beinhaltet.

Die Kreuzberger Lenau-Grundschule wird abgerissen und anschließend nach dem neuen Raum- und Funktionsprogramm neu errichtet. Der Abriss beginnt nach dem Auszug der Schule im Sommer 2020. Die Schule wird voraussichtlich für drei Jahre an zwei Ausweichstandorten in der Nähe untergebracht

Die umfangreiche Sanierung des Hermann-Hesse-Gymnasiums wird dieses Jahr beendet. Damit ist der erste Großschadensfall nach dem Gebäudescan saniert. An der Nürtingen-Grundschule, einem weiteren Großschadensfall, werden in diesem Jahr Sanierungsarbeiten beginnen.

Mit der HOWOGE soll in 2019 der Vertrag für einen Schulneubau am Ostbahnhof abgeschlossen werden. Dort soll ein Ersatzneubau für das Heinrich-Hertz-Gymnasium entstehen. Der jetzige Standort des Gymnasiums in der Rigaer Straße wird dringend als zusätzlicher Grundschulstandort benötigt.

Ergänzung: Es werden Machbarkeitsstudien beauftragt, um Schulen zu erweitern, vor allem im Ortsteil Friedrichshain. Der Bezirk plant zudem weitere Gemeinschaftsschul-Standorte. In einigen Jahren soll es sechs Gemeinschaftsschulen geben statt, wie bisher, nur eine.

An der Emmanuel-Lasker-Oberschule und an der Thalia-Grundschule beginnt der Bau von zwei neuen Schulsporthallen. Außerdem soll die Sanierung des kleinen Bades in der Gustav-Meyer-Schule abgeschlossen werden.

Sport

Im Sommer 2018 wurde die Sanierung des Sportplatzes Züllichauer Straße fertiggestellt. Das Gelände wurde in 2017 von der BImA gekauft und vom Bezirk anschließend saniert und wiedereröffnet. Die Flatow-Sporthalle in der Schlesischen Straße wird aktuell bei laufendem Betrieb saniert. Die Arbeiten werden in diesem Jahr abgeschlossen. Zur besseren Betreuung der Sportanlagen hat das Bezirksamt weitere Sportwarte eingestellt.

Der Bezirk hat sich bereits angesichts des Wegfalls von Schwimmhallenkapazitäten beim Senat und den Berliner Bäderbetrieben dafür eingesetzt, das Prinzenbad mit einer Traglufthallenkonstruktion zu überspannen, damit es auch in der kalten Jahreszeit zur Verfügung steht. Die Bäderbetriebe wollen diese Konstruktion 2019 errichten. (Aktuelle Anmerkung: Mittlerweile ist keine Tragluft-, sondern eine richtige Halle mit fünf Schwimmbahnen geplant.)

Der Sportplatz neben der Emanuel-Lasker-Oberschule und der Sportplatz Waldeckpark werden in diesem Jahr saniert.

Ergänzung: Geplant sind, unterstützt vom Bezirksamt, auch in diesem Jahr wieder besondere Sportereignisse. Am Anhalter Bahnhof wird der Weltcup im Bogenschießen stattfinden. Und im Willy-Kressmann-Stadion wird erneut das Frauenfußball-Turnier „Discover Football“ ausgetragen, das zugleich ein Zeichen für Gleichberechtigung und Frauenrechte in aller Welt setzt.

Ordnung

Das Bezirksamt wird in diesem Jahr die noch ausstehenden Gutachten für die Parkraumbewirtschaftung in weiteren Gebieten vergeben. Ziel ist es, den Bezirk künftig flächendeckend zu bewirtschaften.

Auch in diesem Jahr sollen wieder Schwerpunkteinsätze zur Kontrolle des ruhenden Verkehrs weitergeführt werden, insbesondere zum Freihalten von Radspuren und vor Grundschulen. (Mehr dazu hier) Ein weiterer Schwerpunkt ist das Vorgehen gegen illegale Vermüllung.

Das Personal des Allgemeinen Ordnungsdienstes wird weiter verstärkt. Aktuell werden vier neue Mitarbeiter*innen geschult. Weitere Einstellungen sollen folgen.

Der Fuhrpark des Ordnungsamtes wird umweltfreundlich modernisiert. Der Außendienst wird in diesem Jahr ein Elektrofahrzeug erhalten.

Wirtschaft

Eine Herausforderung bleibt die Verdrängung von Gewerbe. Viele kleine, inhabergeführte Geschäfte können aufgrund von Mieterhöhungen oder verdichteter Wohnbebauung nicht an ihren alten Standorten bleiben. Insgesamt verknappen sich die Gewerbeflächen im Bezirk. Dadurch ist die wohnortnahe Versorgung der Bevölkerung gefährdet. Daher hat das Bezirksamt im Vorjahr das Gewerbeflächenmanagement eingerichtet, das sich die nächsten drei Jahre mit Wegen zur Sicherung von Gewerbeflächen beschäftigen wird.

Zum Erhalt der Berliner Mischung aus Arbeiten und Wohnen arbeitet die Wirtschaftsförderung eng mit der Stadtplanung zusammen.

Die komplette Pressemitteilung finden Sie auf der Internetseite des Bezirkes Friedrichshain-Kreuzberg.