Sozialdemokratische Initiativen für die November-BVV

Die SPD-Fraktion in Friedrichshain-Kreuzberg bringt die folgenden Anträge in die Bezirksverordne­tenversammlung am 8. November ein:

Mit abgestimmtem Konzept gegen Obdachlosigkeit vorgehen – Der Bezirk soll sich für ein berlin­weit einheitliches Konzept einsetzen, um den Kampf gegen die zunehmende Obdachlosigkeit auf­zunehmen. In der Zwischenzeit soll der Bezirk selbst mit einem ämterübergreifenden Ansatz vorge­hen. Dieser soll die Bereiche Prävention, aufsuchende Sozialarbeit und Hilfsangebote sowie ord­nungsrechtliche Maßnahmen umfassen.

Zukunft des TC Friedrichshain sichern – Die Pläne für die neue Schulsporthalle der Emanuel-Las­ker-Oberschule sollen modifiziert werden. Für die Halle müssen zwei Tennisplätze weichen, die an anderer Stelle ersetzt werden. Ziel des SPD-Antrages ist es, das Funktionsgebäude des Tennisclubs Friedrichshain zu erhalten, die neuen Plätze in dessen unmittelbarer Nähe anzusiedeln und auch künftig eine externe Zuwegung zu den Plätzen zu ermöglichen.

Licht ins Dunkel bringen – Das Bezirksamt soll drei defekte Laternen in einer Grünanlage in der Adalbertstraße instandsetzen. Zudem soll der Bezirk sich für eine ausreichende Beleuchtung in der Umgebung des ehemaligen Galeria Kaufhof am Ostbahnhof einsetzen. (Konkret: Hermann-Stöhr-Platz und Koppenstraße.) Dort ist es abends noch dunkler als bisher, seitdem der Kaufhof geschlos­sen wurde.

Alle Anträge finden Sie unter http://spd-friedrichshain-kreuzberg.de/2017/11/antraege-zur-bvv-am-08-11-2017/

Presseerklärung vom 06.11.2017