Konsequenz aus der Bundestagswahl: Große Koalition ist für uns keine Option mehr.

Wir haben die Wahl verloren. Martin Schulz hat großartig gekämpft. Für unsere Themen, für unsere Inhalte. Und das mit Stil.

Trotzdem ist es uns nicht gelungen, unsere Themen zu setzen. Es ist uns nicht gelungen, die Unterschiede zur Union herauszuarbeiten. Wir waren nicht erkennbar genug.

Wir haben in der Großen Koalition viele richtige Ansätze gehabt. Zumeist blieben sie auf halbem Wege im Kanzleramt stecken. Mit der Union können wir unsere Ziele für Deutschland nicht verwirklichen. Große Koalition ist für uns keine Option mehr.

Sozialdemokratische Positionen brauchen wieder eine klare Vertretung. Im Bundestag müssen wir sichtbar für soziale Gerechtigkeit, für die Teilhabe aller, für mehr Bildung, für mehr Mieterschutz, für mehr Investitionen kämpfen können.

Die Führung der Opposition – und damit die Alternative zur Regierung – dürfen wir nicht der AfD überlassen. Denn die ist keine Alternative!

Berlin muss jetzt eine bedeutendere Rolle spielen. Wir zeigen, dass es Mehrheiten jenseits der Union gibt. Wir waren und sind treibend in Fragen der Bildung, des Mieterschutzes, der Daseinsvorsorge in öffentlicher Hand. Mit Michael Müller müssen wir im Bundesrat bundespolitische Akzente setzen. Jetzt erst recht. Es geht um unser Land!

Harald Georgii
Vorsitzender SPD Friedrichshain-Kreuzberg
Wilhelmstraße 140
10963 Berlin
kreis.friedrichshain-kreuzberg@spd.de