Kitas finden nicht genug neues Personal

Schild an der Kita Methfesselstraße (c) Höck

Der Bedarf an Kita-Plätze im Bezirk steigt, die bezirklichen Kitas sind nahezu komplett ausgelastet. Ein Grund für den schleppenden Ausbau ist offenbar, dass es nicht gelingt, ausreichend Personal einzustellen. Das geht aus einer Antwort auf eine Anfrage der SPD-Fraktion hervor.

„In den Friedrichshain-Kreuzberger Einrichtungen des Eigenbetriebes Kindergärten City konnten mit Stand Februar 2017 ca. 30 Stellen für pädagogische Fachkräfte nicht besetzt werden“, sagt Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann auf Anfrage der Bezirksverordneten Tessa Mollenhauer-Koch (SPD). Rund 50 Kita-Plätze könnten deshalb nicht belegt werden. Zahlen zu den Kitas in freier Trägerschaft will das Jugendamt mit einer Befragung ermitteln. Diese liegen aber noch nicht vor.

Die SPD wollte auch wissen, mit welchem Konzept Kindergärten City auf den Personalmangel reagiert. Laut der Bezirksbürgermeisterin will der Träger das Bewerbungsverfahren beschleunigen und Stellenanzeigen besser bekannt machen. Auch plane der Kita-Träger, die Zusammenarbeit mit den relevanten Ausbildungsinstitutionen zu intensivieren, so Herrmann.

Die komplette Antwort des Bezirksamtes können Sie hier nachlesen.

Dieser Artikel ist ein Auszug aus dem Newsletter 3/2017 der SPD-BVV-Fraktion Friedrichshain-Kreuzberg. Wenn Sie den Newsletter regelmäßig beziehen möchten, können Sie sich hier …



Zum Versenden des Newsletters nutzen wir den Dienst „Mailchimp“. Zu diesem Zweck werden die E-Mail-Adressen an Mailchimp weitergegeben. Weitere Informationen (auf Englisch) gibt es unter diesem Link.