Neues Bezirksamt gewählt

Das neue Bezirksamt

V.l.n.r.: Knut Mildner-Spindler, Monika Herrmann, Andy Hehmke, Clara Herrmann, Florian Schmidt (Foto: Höck)

Die BVV Friedrichshain-Kreuzberg hat am Donnerstag ein neues Bezirksamt gewählt. Der langjährige Vorsitzende der SPD-BVV-Fraktion Andy Hehmke wurde zum Bezirksstadtrat für Schule, Sport, Wirtschaftsförderung und Ordnungsamt ernannt.

Der neue SPD-Fraktionsvorsitzende Sebastian Forck gratuliert: „Andy Hehmke ist ein hervorragender Kommunalpolitiker. Das hat er während seiner 16 Jahre als Bezirksverordneter gezeigt. Er ist sachlich, zuverlässig, kompetent und ein guter Teamplayer. Wir sind sicher, dass die ihm zugewiesenen Verwaltungsbereiche bei ihm in guten Händen sind.“

Monika Herrmann (B90/Grüne) bleibt weiterhin Bezirksbürgermeisterin und ist nun zuständig für Personal, das Jugendamt, Integration und Gleichstellung.

Für Die Linke wurde Knut Mildner-Spindler für eine weitere Amtszeit gewählt, er verantwortet als Stadtrat die Bereiche Gesundheit, Soziales, Beschäftigung/Jobcenter und Bürgerdienste.

Neu im Bezirksamt sind auf Vorschlag der Grünen Florian Schmidt und Clara Herrmann. Herrmann hat zuletzt zwei Wahlperioden lang dem Abgeordnetenhaus angehört. Schmidt ist unter anderem als Atelierbeauftragter der Stadt Berlin und als Mitbegründer der Initiative „StadtNeudenken“ öffentlich in Erscheinung getreten. Er wird die Bereiche Stadtentwicklung, Straßen- und Grünflächenamt sowie das Facility Management verantworten. Clara Herrmann wird sich als Stadträtin um die Bereiche Finanzen, Weiterbildung, Kultur und Umwelt kümmern.

Mit der Ernennung des neuen Bezirksamtes endete nach zehn Jahren die Amtszeit des bisherigen SPD-Stadtrates Dr. Peter Beckers. Er wird sich weiterhin als Mitglied der BVV-Fraktion für den Bezirk engagieren. Die Fraktion dankt ihm für seine geleistete, hervorragende Arbeit.

Dieser Artikel ist ein Auszug aus dem Newsletter 12/2016 der SPD-BVV-Fraktion Friedrichshain-Kreuzberg. Wenn Sie den Newsletter regelmäßig beziehen möchten, können Sie sich hier …



Zum Versenden des Newsletters nutzen wir den Dienst „Mailchimp“. Zu diesem Zweck werden die E-Mail-Adressen an Mailchimp weitergegeben. Weitere Informationen (auf Englisch) gibt es unter diesem Link.