Zur Rückabwicklung des Verkaufs des Dragoner-Areals

Dragonerareal

Dragonerareal

Zur angekündigten Rückabwicklung des Verkaufs des Dragoner-Areals erklärt die Bundestagsabgeordnete Cansel Kiziltepe (Mitglied im Finanzausschuss des Deutschen Bundestages (SPD), Wahlkreis Friedrichshain-Kreuzberg – Prenzlauer Berg-Ost): „Endlich soll der Verkauf des Dragoner-Areals rückabgewickelt werden. …“

„Unser Widerstand gegen den Verkauf zum Höchstpreis durch die BImA war erfolgreich. Ich danke allen Beteiligten – von der Kiez-Initiative „Stadt von Unten“, den engagierten Kreuzberger Nachbarn, der SPD Friedrichshain-Kreuzberg, dem Finanzsenator Matthias Kollatz-Ahnen sowie dem Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel. Ich freue mich persönlich, dass mein Engagement im Bund-Länder-Gesprächskreis und meine Gespräche mit Herrn Schäuble zur angekündigten Rückabwicklung des Verkaufs beigetragen haben“, erklärte die Bundestagsabgeordnete Cansel Kiziltepe (SPD).

Bereits im September 2015 wurde der Verkauf des Dragoner-Areals durch die Initiative des Landes Berlin und des Finanzsenators Kollatz-Ahnen (SPD) im Bundesrat gestoppt. Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) hatte sich in der Folge aber geweigert, den Verkauf rückgängig zu machen.

„Ob es nun sinnvoller ist, dass das Land Berlin oder eine landeseigene Wohnungsbaugesellschaft das Areal kauft, muss jetzt diskutiert werden. Wichtig ist mir, dass das Areal für eine soziale Stadtentwicklung genutzt wird. Konkret muss ein Konzept für eine gute Kreuzberger Mischung aus Kleingewerbe, Arbeit und günstigen Mietwohnungen erstellt werden“, fordert Cansel Kiziltepe.

Pressemitteilung der SPD-Bundestagsabgeordneten Cansel Kiziltepe, 30.11.2016