Arbeitsgemeinschaft legt Konzept für Görlitzer Park vor

Görli

Das Bezirksamt hat am 16. Juni im BVV-Ausschuss für Umwelt, Verkehr, Klimaschutz und Immobilien ein Konzept für den Görlitzer Park vorgestellt. Müll, Lärm, Drogenhandel und gewaltsame, teils sexualisierte Übergriffe hatten den Park bundesweit in die Schlagzeilen gebracht.

Mit dem Konzept soll der Görli wieder ein Ort werden, „den eine große Mehrheit der Kreuzberger*innen wieder als ihren Park betrachtet“, wie es im Konzept heißt. Eine Arbeitsgruppe, an der mehrere Fachbereiche des Bezirksamtes, soziale Träger sowie Anwohner*innen beteiligt waren, hat rund zehn Monate an dem Konzept gearbeitet. Interessierte können das Ergebnis per E-Mail beim Bezirksamt anfordern (weitere Infos dazu hier).

Das Konzept schlägt unter anderem Parkläufer*innen und Sozialarbeiter*innen vor, um mehr Sicherheit zu gewährleisten und den Drogendealern Alternativen zur Kriminalität aufzuzeigen. Auch bauliche Maßnahmen werden angeregt – etwa eine Umgestaltung der Wege und der Parkmauer. Eine auf Dauer angelegte Mitwirkung der Anwohner*innen und Nutzer*innen soll unter anderem durch einen Parkrat gewährleistet werden.

Die SPD-Fraktion hatte sich im Juni 2015 mit einem Antrag für ein Gesamtkonzept für den Görlitzer Park eingesetzt. Entsprechend begrüßt sie das nun vorgelegte Papier im Grundsatz und bedankt sich bei den Beteiligten. Ob die geplanten Maßnahmen ausreichen, wird die Fraktion in den kommenden Wochen eingehend prüfen und gegebenenfalls weitere Vorschläge machen.

Dieser Artikel ist ein Auszug aus dem Newsletter 6/2016 der SPD-BVV-Fraktion Friedrichshain-Kreuzberg. Wenn Sie den Newsletter regelmäßig beziehen möchten, können Sie sich hier …



Zum Versenden des Newsletters nutzen wir den Dienst „Mailchimp“. Zu diesem Zweck werden die E-Mail-Adressen an Mailchimp weitergegeben. Weitere Informationen (auf Englisch) gibt es unter diesem Link.