Die Frauen haben gewählt!

Am 28. Januar 2016 hat die ASF Friedrichshain-Kreuzberg gewählt. In ihrem Rechenschaftsbericht legte die ASF-Kreisvorsitzende Martina Hartleib dar, wie erfolgreich die ASF in den letzten zwei Jahren gearbeitet habe, insbesondere in den personalpolitischen Fragen seien viele Erfolge gelungen. Die Mentoring-Programme der ASF Friedrichshain-Kreuzberg seien sehr erfolgreich gelaufen und seien inzwischen Vorbild für viele andere Kreise geworden. Besonders froh war Martina Hartleib, dass seit 1. Januar 2016 die Kinderbetreuung im Kreis Friedrichshain-Kreuzberg eingeführt worden sei. Seit Januar können Eltern einen Babysitter engagieren und ihre Kinder zu Hause betreuen lassen. Der Kreis gibt dafür maximal 45 Euro.

Daraufhin hat die Versammlung Martina Hartleib einstimmig als Vorsitzende in ihrem Amt bestätigt. Ebenfalls einstimmig hat die Versammlung die stellvertretenden ASF-Kreisvorsitzenden Erika Lübbe, Judith Tyrell und Wenfang Zhang gewählt. Ebenfalls mit großer Mehrheit wurden die Beisitzerinnen Kerstin Klopp-Koch, Anna Lang, Marie Scharfenberg, Marie Senden, Henriette Stockert und Tülay Usta gewählt.

Weiterhin hat die Versammlung sechs Delegierte für die Landesfrauenkonferenz gewählt: Sevim Aydin, Martina Hartleib, Anna Lang, Erika Lübbe, Henriette Stockert, Wenfang Zhang.

Für die Landesfrauenkonferenz am 9. März 2016 hat die ASF Friedrichshain-Kreuzberg Eva Högl als ASF-Landesvorsitzende nominiert. Martina Hartleib und Anett Seltz als stellv. Landesvorsitzende und Judith Tyrell als Kreisvertreterin im Landesvorstand. Außerdem wurde Annukka Ahonen als Beisitzerin für den ASF-Landesvorstand nominiert. Weiterhin wurden Martina Hartleib und Henriette Stockert als Delegierte für die Bundesfrauenkonferenz nominiert.