SPD Friedrichshain-Kreuzberg fordert Senator Henkel zum Handeln auf

Nach der Messerstecherei am vergangenen Wochenende an der Warschauer Straße fordert die SPD Friedrichshain-Kreuzberg Senator Frank Henkel zum Handeln auf.

 

„Was muss noch passieren, damit an der Warschauer/Revaler Straße endlich etwas passiert?“ fragt die SPD Kreisvorsitzendende Julia Schimeta. „Ich habe keinerlei Verständnis, dass Innensenator Henkel tatenlos zusieht, wie vom Görli bis zum RAW-Gelände rechtsfreie Räume entstehen. Das grüne Bezirksamt ist offenbar mit der Situation völlig überfordert. Jetzt muss dringend schnell gehandelt werden. Wir brauchen ein starkes Signal in Form einer dauerhaft erhöhten Polizeipräsenz. Es ist ein Skandal, dass man mitten in unserer Stadt Angst haben muss, abends und nachts durch bestimmte Straßen zu gehen.“