Kampagne für das Hilfetelefon

Am 25. November ist internationaler Tag zur Beseitigung der Gewalt gegen Frauen. Die SPD Friedrichshain-Kreuzberg hat sich an diesem Tag an der Kampagne für das bundesweite Hilfetelefon beteiligt und Flyer und Kugelschreiber verteilt.

Die SPD ruft alle Frauen dazu auf, die Nummer 08000 116 016 direkt ins Handy zu speichern. „Jede und jeder, der die Nummer kennt und sie weitergibt, zeigt betroffenen Frauen einen Weg aus der Gewalt. Machen Sie mit und unterstützen Sie diese wichtige Aktion“, sagt die ASF-Kreisvorsitzende Martina Hartleib.

Am 25. November treten seit mehr als drei Jahrzehnten weltweit Menschen für die Beseitigung von Diskriminierung und Gewalt an Frauen ein. Auch in Deutschland erlebt jede dritte Frau mindestens einmal in ihrem Leben körperliche oder sexuelle Gewalt. Die Gewalt findet in der Mitte der Gesellschaft statt – betroffen sind Frauen jeden Alters und jeder Schicht. Trotz des erschreckenden Ausmaßes ist Gewalt gegen Frauen noch immer ein Tabu. Nur jede fünfte Betroffene wendet sich an eine Beratungs- oder Unterstützungseinrichtung.

„Es ist wichtig, das Schweigen zu brechen“, rät Martina Hartleib. „Nur, wenn Frauen über die erfahrene Gewalt reden, kann ihnen geholfen werden.“ Weiterhin weist Martina Hartleib auf die Mitmachaktionen des Hilfetelefons hin. „Hier kann kostenlos Informationsmaterial für Verteilaktionen zum Hilfetelefon bestellt werden und es finden sich eine Menge Ideen für Aktionen rund um das Hilfetelefon.“ Weitere Informationen: https://www.hilfetelefon.de/kampagne-aktionen.html