Auf der Suche nach den „Schuh-Drückern” des Kiezes

Die SPD-Abteilung am Südstern ging am Samstag, den 30. Mai auf die Straße um herauszufinden, wo bei den Bürgerinnen und Bürgern des Kiezes der Schuh drückt.

Das heißt konkret: Die SPD-Mitglieder befragten die Bewohnerinnen und Bewohner, an welchen Punkten sie sich Verbesserungen wünschen und an welchen Orten welche Maßnahmen aus ihrer Sicht nötig sind. Zur Verdeutlichung war der Stand mit einer großen Stadtkarte des Bezirkes ausgestattet. Die Aktion, an der sich auch Björn Eggert, Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin, mit voller Tatenkraft beteiligte, fand im Rahmen der Nachbarschaftskampagne statt. Sie war ein großer Erfolg.

Es gab viele Anmerkungen, Anregungen und Vorschläge, aber auch Lob. Die Bürger*innen nannten als „Schuh-Drücker” unter anderem den Mangel an Müllcontainern, fehlende Radwege, nicht ausreichende Pflege der Grünanlagen und Autofahrer*innen, die sich nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzungen vor Kitas und Schulen halten. Besonders positiv hervorgehoben wurde die aktuelle Initiative von SPD-Stadtrat Peter Beckers, mit der er sich für eine stärkere Durchmischung der gewerblichen Struktur und gegen die massive Ausbreitung der Gastronomie im Graefekiez einsetzt. Auch über den Wochenmarkt, der an den Samstagen stattfindet, freuen sich vielen Anwohner*innen.

Die Ergebnisse der Aktion sollen in das kommunalpolitische Programm für die BVV-Wahlen 2016 einfließen. Aber schon die aktuelle politische Arbeit wird die Vorschläge für die Gestaltung des Bezirkes nutzen, dafür will sich Björn Eggert einsetzen: „Den Kiez auch einmal aus den sehr unterschiedlichen Perspektiven von Bürgerinnen und Bürgern zu sehen ist wirklich spannend. Viele Augen sehen mehr und das gibt mir viele Anregungen für meine Arbeit im Parlament”, so der Abgeordnete nach der Aktion.

DSC_0315
DSC_0302
DSC_0173
DSC_0149

 

 

Auf der Suche nach den „Schuh-Drückern” des Kiezes

Die SPD-Abteilung am Südstern ging am Samstag, den 30. Mai auf die Straße um herauszufinden, wo bei den Bürgerinnen und Bürgern des Kiezes der Schuh drückt.

Das heißt konkret: Die SPD-Mitglieder befragten die Bewohnerinnen und Bewohner, an welchen Punkten sie sich Verbesserungen wünschen und an welchen Orten welche Maßnahmen aus ihrer Sicht nötig sind. Zur Verdeutlichung war der Stand mit einer großen Stadtkarte des Bezirkes ausgestattet. Die Aktion, an der sich auch Björn Eggert, Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin, mit voller Tatenkraft beteiligte, fand im Rahmen der Nachbarschaftskampagne statt. Sie war ein großer Erfolg.

Es gab viele Anmerkungen, Anregungen und Vorschläge, aber auch Lob. Die Bürger*innen nannten als „Schuh-Drücker” unter anderem den Mangel an Müllcontainern, fehlende Radwege, nicht ausreichende Pflege der Grünanlagen und Autofahrer*innen, die sich nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzungen vor Kitas und Schulen halten. Besonders positiv hervorgehoben wurde die aktuelle Initiative von SPD-Stadtrat Peter Beckers, mit der er sich für eine stärkere Durchmischung der gewerblichen Struktur und gegen die massive Ausbreitung der Gastronomie im Graefekiez einsetzt. Auch über den Wochenmarkt, der an den Samstagen stattfindet, freuen sich vielen Anwohner*innen.

Die Ergebnisse der Aktion sollen in das kommunalpolitische Programm für die BVV-Wahlen 2016 einfließen. Aber schon die aktuelle politische Arbeit wird die Vorschläge für die Gestaltung des Bezirkes nutzen, dafür will sich Björn Eggert einsetzen: „Den Kiez auch einmal aus den sehr unterschiedlichen Perspektiven von Bürgerinnen und Bürgern zu sehen ist wirklich spannend. Viele Augen sehen mehr und das gibt mir viele Anregungen für meine Arbeit im Parlament”, so der Abgeordnete nach der Aktion.

DSC_0315
DSC_0302
DSC_0173
DSC_0149