SPD Luisenstadt im Gespräch mit FSV Hansa 07 Berlin e.V.

Am 24. Februar 2015 besuchte die SPD Luisenstadt den Fußballverein FSV Hansa 07 Berlin e.V. Dieser besteht seit mehr als 100 Jahren und wurde am 12. Oktober 1907 an der Schlesischen Brücke gegründet. Die Mitgliederstruktur des Vereins verändert sich mit der anliegenden Umgebung. Während in den 70er Jahren mehr Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund das Sportangebot in Anspruch genommen haben, ist derzeit eine Vermischung der sozialen Gruppen feststellbar.

Der FSV Hansa 07 Berlin e.V. ist in den letzten sechs Jahren sehr stark gewachsen und stößt an seine räumlichen Kapazitäten. Er hat mittlerweile mehr als 700 Mitglieder. „Der Bedarf an öffentlichen Sportflächen in Friedrichshain-Kreuzberg ist enorm“, so Christian Haberecht, Vorsitzender FSV Hansa Berlin e.V.  „Der Bezirk sollte über einen zweiten Sportplatz auf dem Görlitzer Park, der schon mal zur Diskussion stand, nachdenken“. Die Vorsitzende der SPD Luisenstadt, Sevim Aydin, machte deutlich, dass ein zweiter Sportplatz zur Stabilisierung der Situation am Görlitzer Park beitragen kann.

Der Verein bietet neben Fußballsport im Frauen- und Männerbereich auch Volleyball an. Erwachsene Flüchtlinge können beitragsfrei an dem Sportangebot teilnehmen. Für Kinder und Jugendliche kann das Angebot über das Bildungs-und Teilhabepaket finanziert werden. Der Verein finanziert sich über Mitgliederbeiträge und die Schlüsselbeiträge des Bezirks für die Sportvereine.  Christian  Haberecht machte darauf aufmerksam, dass das Sportangebot der Vereine zukünftig mit dem Ganztagsbetrieb der Schulen in Konflikt geraten kann, weil die Kinder und Jugendlichen bis zum späten Nachmittag in der Schule sind. „Wichtig wäre hier die Kooperationsbereitschaft der Schulen mit den Sportvereinen im Kiez“.