Besuch des MehrGenerationenHauses Wassertor 48 e.V.

Am 25.11. 2014 besuchte die SPD Luisenstadt das MehrGenerationenHaus Wassertor 48 e.V. (MGH). Der Verein Wassertor 48 e.V. wurde Ende 2008 von BewohnerInnen des Quartiers, Initiativmitgliedern und Engagierten aus dem MehrGenerationenhaus Wassertor gegründet. Anfang 2009 erhielt der Verein die Trägerschaft des MGH.

„Der Kiez ist von fehlenden oder unzureichenden Bildungsabschlüssen, hoher Arbeitslosigkeit und Armut  betroffen, so dass ein großer Bedarf an niedrigschwelligen Angeboten besteht“, so die Geschäftsführerin des MGH Frau Lehmann. „Dies wird beispielsweise durch die hohe Nachfrage von Hausaufgabenhilfe bei Jugendlichen deutlich. So haben sich im Jahr 2014 für die 60 Plätze, die das MGH zur Verfügung stellt, 160 Kinder und Jugendliche beworben“.

Das MGH ist eine Bildungs-, Beratungs- und Begegnungseinrichtung für Familien, Eltern, Kinder, Großeltern und MultiplikatorInnen der Quartiersarbeit rund um den Wassertorplatz. Der Kerngedanke ist, den BewohnerInnen und Initiativen aus dem Gebiet nicht nur Räumlichkeiten zur Umsetzung ihrer Angebote bereitzustellen, sondern einen Ort der Selbstbestimmung zu geben. Unterstützt wird ein gemeinschaftliches und gleichberechtigtes Zusammenleben verschiedener Generationen, Kulturen, Religionen und gesellschaftlicher Gruppen im Quartier.

Fast 20 Vereine nutzen die Räumlichkeiten und sind im MGH aktiv. Einen festen Platz haben sechs Vereine. Hierzu gehören der Arabische Eltern-Union e.V., der Elişi Evi e.V., der Formatwechsel – Medienwerkstatt e. V., der Förderverein Kinder- und Jugendprojekte Kreuzberg e.V., der KiezFM e.V., der InterAktiv e.V.

Das MGH wird durch zwei Personalstellen von dem Bezirk finanziert. Bis 2016 besteht eine Regelfinanzierung. Weitere Projekte werden durch Drittmittel realisiert. „Die derzeitige Haushaltsnot des Bezirkes dürfe die Regelfinanzierung nicht tangieren, weil das MGH für den sozialschwachen Kiez eine wichtige Funktion übernehme“, so die Abteilungsvorsitzende und Bezirksverordnete Sevim Aydin.