120 Jahre Oberbaumbrücke

Drei Tage vor dem 25. Jahrestag des Mauerfalls erinnerte die SPD-Luisenstadt (Abt.8) zusammen mit der SPD im Boxhagener-, Rudolf-, Samariter-, Travekiez und in Stralau (Abt.13)an die 120-jährige Geschichte der Oberbaumbrücke, die den Ortsteil Kreuzberg mit Friedrichshain und damit beide Abteilungsgebiete verbindet. Sie wurde 1894 bis 96 erbaut und nach einer umfangreichen Sanierung am 9. November 1994 für den Auto- und U-Bahnverkehr zugelassen. Vor der Wiedervereinigung diente sie als „Grenzübergangsstelle“ und konnte nur von Fußgängerinnen und Füßgängern benutzt werden.

Zu den beiden Brücken-Jubiläen kamen Michael Müller, Senator für Stadtentwicklung und Umwelt und Bürgermeister von Berlin, Dr. Peter Beckers, Bezirksstadtrat und stellvertretender Bürgermeister von Friedrichshain-Kreuzberg, Sven Heinemann, Mitglied des Abgeordnetenhauses und Vorsitzende der Abt.13, Günter König, ehemaliger Bezirksbürgermeister von Kreuzberg (1989-1992), Sevim Aydin, Vorsitzende der Abteilung 8, sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger.

Michael Müller erinnerte in seiner Ansprache an die 16 Mauertoten, die beim Fluchtversuch an der Oberbaumbrücke ums Leben kamen und erklärte: „Es ist gut, dass die Oberbaumbrücke im Original wiederhergestellt und am 9. November 1994 zu einer wichtigen Verkehrsachse zwischen Kreuzberg und Friedrichshain wurde.”

Dr. Peter Beckers berichtete von der Kommunalpolitik und sagte: „Bei der umstrittenen Öffnung der Oberbaumbrücke für den Autoverkehr 1994 gab es einen typischen Kreuzberger Kompromiss: Öffnung nur, wenn Straßenbahnschienen verlegt werden, die später bis zum Hermannplatz verlängert werden können. Daher liegen hier nun seit 20 Jahren Straßenbahnschienen ohne Straßenbahn. Hier gibt es noch etwas zu tun.“

Sven Heinemann brachte zum Ausdruck, dass die Oberbaumbrücke stark belastet ist und aufgrund ihres Alters weiterhin gut gepflegt werden muss. Er erklärte: “ Die Oberbaumbrücke ist die schönste Brücke der Stadt und zugleich die Verbindung in den Wilden Osten nach Friedrichshain in meinen Wahlkreis!“

Zum Schluss hatten die rund 40 Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit, den westlichen Turm der Oberbaumbrücke zu besteigen und erhielten einen grandiosen Blick über der Spree.