SPD Kreisdelegiertenversammlung Friedrichshain-Kreuzberg wählt Julia Schimeta zur neuen Kreisvorsitzenden

Die Kreisdelegiertenversammlung der SPD Friedrichshain-Kreuzberg hat am heutigen Abend Julia Schimeta zur neuen Kreisvorsitzenden gewählt. Schimeta setzte sich mit 56 zu 27 Stimmen gegen Harald Georgii im ersten Wahlgang durch.

Schimeta folgt Dr. Jan Stöß nach, der am 9. Juni zum neuen Landesvorsitzenden der SPD Berlin gewählt wurde. Sie ist die zweite weibliche Kreisvorsitzende in Berlin. Die übrigen zehn Positionen werden von Männern eingenommen. Als Schwerpunkte ihrer Arbeit sieht Schimeta die Themen Mieten, S-Bahn, Kita-Plätze und die Gleichstellung der Geschlechter.

Zur Rolle der SPD Friedrichshain-Kreuzberg erklärt Schimeta: „Selbstverständlich werden wir uns unsere Identität als konstruktiv-kritischer Kreis in der Berliner SPD bewahren und wollen so mit der programmatischen Stärke unseres Kreises unseren Landesvorsitzenden unterstützen“. Ihre Wahl bezeichnet Schimeta „auch als Zeichen für die Frauen in der SPD: die Partei wird weiblicher “.

Julia Schimeta wurde 1982 in Tegernsee in Bayern geboren und ist seit 10 Jahren Mitglied der SPD. Seit 2010 war sie stellvertretende Kreisvorsitzende der SPD Friedrichshain-Kreuzberg. Schimeta ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) und Doktorandin an der Humboldt Universität zu Berlin.