Rechenschaftsbericht 2010 bis 2012

Vor Weihnachten erreichte die AGS nach langem Bitten erstmalig eine Auflistung Selbständiger auf Kreisebene mit der Bitte um Vervollständigung. Das Unternehmertum muss nicht die ausschließliche Tätigkeit bedeuten, um in unserer Arbeitsgemeinschaft aktives und passives Wahlrecht ausüben zu können.

Allerdings müsste bei Daniela Fiedler im Kurt-Schumacher-Haus eine eigene schriftliche Willensbekundung eingehen. Wir konnten durch die Aufräumarbeiten etliche Mitglieder dazugewinnen. Auch drei Gastmitglieder und 34 Nichtmitglieder gehören nun zu unserer Arbeitsgruppe. Bitte werbt für unsere Arbeitsgemeinschaft und zeigt Interessierten den Weg auf.

Da am Anfang nur wenige Mitglieder der AGS bekannt und aktiv waren und wir niemanden direkt kontakten konnten, legten wir Versammlungen mit dem Arbeitskreis Wirtschaft und dem mitgliederoffenen Treffen auf Landesebene zusammen. Selbständige haben wenig Zeit, sich einzubringen; reale Veranstaltungen waren das Kommunikationsmittel des letzten Jahrhunderts. Die Versammlungen auf Kreisebene werden weiterhin mit dem Arbeitskreis Wirtschaft stattfinden. Die Termine finden sich in der roten Brücke. Außerdem besteht jeden 3. Mittwoch im Monat um 19.30 h im Kurt-Schumacher-Haus die Möglichkeit, mitgliederoffen auf Landesebene mitzuarbeiten. Die Themen finden sich unter www.spd-berlin.de/landesverband/spd-aktiv/arbeitsgemeinschaften/ags/.

Vom Budget der letzten beiden Jahre wurde die bundeseinheitliche Internetseite gestaltet: ags-friedrichshain-kreuzberg.de. Sie wird ein rotes Branchenbuch enthalten, in welches man bis zur Fertigstellung der bundesweiten Suchmaschine händisch auf Bezirksebene unter Angabe der Branche einen Eintrag vornehmen lassen kann. Für die Veröffentlichung von Artikeln, Terminen und Firmenkontaktdaten haben sich BerndGosch@web.de und Armin angermeyer@t-online.de zur Verfügung gestellt. An alle Genossinnen und Genossen ergeht die Bitte, AnwältInnen, Dozentinnen, Gastronomen, Journalistinnen, Kirchenmusiker, Makler, Reinigungsdienste, Redenschreiber, Schreibarbeiterinnen, Stadtplaner, Statistiker, Steinmetze, Steuerberater und -bevollmächtigte, Unternehmensberater, Veranstalterinnen, WerbegrafikerInnen, Webdesigner, Wirtschaftsingenieure, bzw. 151 andere Selbständige in unserem Kreis mit Aufträgen und Mundpropaganda zu unterstützen. An Selbständige und Freiberufler geht die Bitte, die SPD im Kreis unter Angabe des Verwendungszwecks AGS im Wahlkampf spendenabsetzbar zu unterstützen, bzw. mit Sachspenden oder Leistungen auszuhelfen. Vielen Dank!

Wir danken Gerlinde Schermer und Co für ihren geschichtsträchtigen Kampf um unser Wasser. Unser besonderer Dank gilt Thomas Stender, Dr. Karin Pieper, Michael Pückler, Bernd Gosch, Volker Härtig, Manuel Koch, Bernd Wandrey, Dr. Peter Beckers und Jan Stöß. Eine Marktanalyse zur Veräußerung der Eisenbahnmarkthalle konnte durch effektiven Zusammenschluss von Fähigkeiten zeitnah und unter großer Zustimmung von Anwohnern und Gewerbetreibenden umgesetzt werden. Das Kerngeschäft der SPD bleibt das praktische Regeln des Zusammenlebens. Nicht viel mehr, aber nichts weniger wird von Sozialdemokraten erwartet.

Im Landes- und Bundesvorstand konnten wir die Erneuerung der AGS vorantreiben und die Kreuzberger Kontakte ausbauen, sowie das Bewusstsein in Partei und Bevölkerung für unsere Arbeit stärken. 2,4 Millionen Soloselbständige brauchen eine starke Lobby. Dr. Andrea Bührmann sprach auf der Bundeskonferenz der AGS über prekäres Unternehmertum. In den kommenden zwei Jahren werden wir für eine bessere Einhaltung der Gestaltungsverordnung im Bezirk eintreten. Gewerbetreibende brauchen realistische stabile Gewerbemieten für mehr Planungssicherheit.

Gutes Geschäft 2012 bis 2014 wünscht

Sibylle Schmidt
(Vors. AGS Friedrichshain-Kreuzberg)