Nazizwerge für die Demokratie

Sie waren über Nacht aufgetaucht. Seit Anfange der Woche hängen rund um das Willy-Brandt-Haus in Berlin-Kreuzberg Wahlplakate der NPD und hetzen gegen Ausländer und die demokratischen Parteien. Abgeordnetenhaus-Kandidat Björn Eggert wollte sich das nicht gefallen lassen.

Gemeinsam mit den Juso-Vorsitzenden von Bundes- und Landesebene, Sascha Vogt und Christian Berg, sowie einigen Mitstreitern aus Kreuzberg hängte er gestern an jede Laterne mit NPD-Plakat ein weiteres mit einem „Nazizwerg”. Es zeigt einen durchgestrichenen Gartenzwerg mit Zipfelmütze und Hitlergruß und fordert dazu auf : „Gemeinsam mehr Nazis stoppen”.

„Nazis haben in Kreuzberg, in Berlin und Deutschland nichts zu suchen”, sagt Eggert. „Doch nur, wenn wir zusammen etwas unternehmen, können wir verhindern, dass sie unsere Demokratie unterwandern.”

Juso-Chef Sascha Vogt war sofort bereit, Eggert bei der Aktion zu unterstützen. „Von Rechtspopulisten und ihren Ideologien lassen wir uns nicht einschüchtern”, zeigte er sich entschieden. „Ihrem Hass und ihrer Gewalt treten wir mit der Idee einer toleranten, demokratischen und solidarischen Welt entgegen.”